top of page

Geschlechtergleichheit und Inklusion

Die liberale Freimaurerei verpflichtet sich zu den höchsten Standards der Gewissensfreiheit und der universellen Menschenrechte.

Als Organisation, die männliche, weibliche und gemischte Logen umfasst und ein gegenseitiges Besuchsabkommen aller Logen liberaler Dachverbände unterstützt, erkennen wir die Notwendigkeit an, unsere Traditionen an moderne ethische Standards anzupassen. Dabei berücksichtigen wir die geäußerte Kritik an traditionellen freimaurerischen Praktiken.

Unser Ziel ist es, eine Organisation zu sein, die höchste Standards in den Bereichen Gleichheit, Inklusion und Gewissensfreiheit erfüllt. Durch die Umsetzung der Regularien der Neuen Pflichten von 1974, des Mannheimer Manifests und des Appells von Straßburg demonstrieren wir unser Engagement für eine zeitgemäße und gerechte Freimaurerei.


Gewissensfreiheit und Respekt

Die liberale Freimaurerei respektiert die Traditionen und Werte der United Grand Lodge of England (UGLE) und erkennt deren historische Bedeutung und Beitrag zur Freimaurerei weltweit an. Gleichzeitig verstehen wir die Kritik, die an der Geschlechtertrennung und den exklusiven Praktiken geäußert wird, und haben uns bereits proaktiv dazu entschieden, diese Kritikpunkte in unseren eigenen Strukturen und Praktiken anzugehen.


Umsetzung der Regularien

In Übereinstimmung mit den Regularien der Neuen Pflichten von 1974 und dem Mannheimer Manifest verpflichten wir uns zu den folgenden Grundsätzen:


  1. Universelle Menschenrechte und individuelle Freiheit: Wir bekennen uns zur Gleichheit aller Menschen in Würde und Rechten, zur Freiheit des Glaubens und des Ausdrucks (Regularien des Mannheimer Manifests, Artikel 1). Jeder Freimaurer hat das Recht, seinen eigenen Weg zu wählen und zwischen verschiedenen freimaurerischen Systemen zu wechseln (Regularien des Mannheimer Manifests, Artikel 2).

  2. Geschlechtergleichheit und Inklusion: Die Geschlechtertrennung ist abgeschafft, und alle Logen, unabhängig vom Geschlecht, sind gleichberechtigt zugänglich. Wir fördern gemischte Logen, die alle Geschlechtsidentitäten einschließen, um eine inklusive Umgebung zu schaffen.

  3. Toleranz und Respekt: Toleranz gegenüber verschiedenen Auffassungen und Überzeugungen ist ein Grundwert der Freimaurerei (Regularien des Mannheimer Manifests, Artikel 5). Wir fördern aktiv den Dialog und die Toleranz innerhalb unserer Gemeinschaft und darüber hinaus.

  4. Netzwerke und Ressourcen: Alle Mitglieder haben gleichberechtigten Zugang zu Netzwerken und Ressourcen, um berufliche und soziale Aufstiegschancen zu gewährleisten (Regularien des Mannheimer Manifests, Artikel 6).

  5. Transparenz und Rechenschaftspflicht: Unsere Entscheidungen und Praktiken sind transparent und gerecht, und wir fördern eine Kultur der Rechenschaftspflicht (Regularien des Mannheimer Manifests, Artikel 7).

  6. Demokratische Prinzipien: Die Machtstruktur innerhalb der Logen und des Dachverbands wird durch demokratische Prinzipien und Rechenschaftspflicht bestimmt (Regularien des Mannheimer Manifests, Artikel 8).


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Formen der Freimaurerei

Ein Vortrag von Gerhard Etzold-Jordan, AltGrossRedner und AltGrossMeister des SGOvD.

Comments


bottom of page